Leif Scheele: Regie

Für die Regie des Theatersommers 2020 konnte die Kulturkate Pritzier diesmal Leif Scheele gewinnen. Der 40jährige Lüneburger blickt auf über 15 Jahre professionelle Theatererfahrung im gesamten deutschsprachigen Raum zurück. Er inszenierte unter anderem bereits als abendfüllende Theaterproduktionen das monatliche Format „Der rote Salon“ am Landestheater Lutherstadt Eisleben, am Stadttheater Lüneburg die musikalische Komödie „Traumschiff TNT“ und am Ottensener Hoftheater in Hamburg ein Kinderstück mit dem Titel „Das Reimschwein“.

Er zeigt sich in diesem Jahr auch für die neue Textfassung verantwortlich und bringt wiederholt dramatische Texte zu Uraufführung: So gewann er Autorenpreise am Stadttheater Lüneburg und dem Deutschen Schauspielhaus Hamburg mit Auszügen aus seinem Stück „Heftige Rotation“.
Dabei ist Scheele dem Publikum der Kulturkate Pritzier – und vormals dem der Kulturkate Lübtheen, aus welcher Erstere hervorging – alles andere als ein Unbekannter. Allerdings eher auf der Bühne: In „Die vergessene Brücke“ gab er den schrulligen Grenzer „Mischa“, in „Yvonne, die Burgunderprinzessin“ den besten Freund des Prinzen und im Theatersommer
2019 in „Pole Poppenspäler“ die Figuren des Kasper, Wachtmeisters und Pastors.

Andreas Püst: Schauspieler

Andreas absolvierte zunächst das erste juristische Staatsexamen, bevor er seine Schauspielausbildung am »Hamburger Schauspielstudio Frese« begann (Abschluss 2007). Schon während seines Schauspielstudiums spielte er u.a. am »Theater in der Basilika« in Hamburg. Anschließend folgten Engagements am »Theater für Niedersachsen«, dem »Fränkischen Theater Schloss Maßbach«, dem »Karasch-Ensemble«, Hamburg, der »Landesbühne Wilhelmshaven«, dem »Schauspielkollektiv Lüneburg«, dem Frankfurter Theater »Die Katakombe« und der Kulturkate Lübtheen. Seit der Spielzeit 2009/2010 arbeitet Andreas zudem regelmäßig als Schauspieler und Regisseur am kleinen »Hoftheater Hamburg«.

Er ist außerdem als Referent für Schauspiel tätig und leitete mehrere Amateurtheaterensembles, u.a. das Boizenburger Elbkahntheater sowie die Boizenburger Theater-Jugendakademie. 2009 gründete er sein eigenes Theater, das Theater Lauenburg, welches mit dem Lauenburger Ehrenteller und dem Kulturpreis der Stiftung Herzogtum Lauenburg ausgezeichnet wurde. Er war bereits 2016 bei „Der vergessenen Brücke“ von der Kulturkate als Sprecher dabei und übernimmt in diesem Jahr die Rolle des Schiffbrüchigen Edward Prendick in „Die Insel“.

Christina Einbock: Schauspielerin

Christina Einbock wurde 1980 in Görlitz geboren und wuchs in der Oberlausitz auf. Ihre ersten Schauspiel-Erfahrungen sammelte Christina als Penelope in dem Stück „Ithaka“ im Jugendclub des Staatsschauspiel Dresden. Außerdem wirkte Sie in mehreren Kurzfilmen der Medienwerkstatt Dresden mit. Schon während Ihrer Schauspielausbildung an der Akademie für darstellende Kunst Ulm spielte Sie am Theater Ulm und überzeugte als Wendla Bergmann in „Frühlings Erwachen“ von Wedekind unter der Regie von Andreas von Studnitz. Mit dem Kurzfilm Coppelius unter der Regie von Matthias Müller wurde Sie beim 168h Filmfestival in Los Angeles als best actress nominiert.

Nach Ihrem Studium wurde Christina für mehrere Produktionen an die Schauspielbühnen Stuttgart engagiert, wo Sie unter anderem die Titelrolle in „Das Käthchen von Heilbronn“ spielte. Von 2009 bis 2011 war Sie festes Ensemblemitglied am Salzburger Landestheater. Dort arbeitete Sie mit Regisseuren wie Philip v. Maldeghem, Beverly Blankenship, Klaus Hemmerle und Alexandra Liedtke. Seit 2012 ist Christina freischaffende Schauspielerin und war unter anderem am Theater Aachen und beim Theatersommer Ludwigsburg engagiert. Im Pritzierer Theatersommer 2020 der Kulturkate übernimmt Sie die Rolle der Dr. Sally Montgomery.

Tom Pidde: Schauspieler

Tom Pidde ist nach seiner Schauspielausbildung an der Schule für Schauspiel und mit vertiefendem Privatunterricht bei Anne Marks- Rocke, Gerda Katharina Kramer und Wladimir Tarasjanz in Hamburg, seit mittlerweile 15 Jahren hauptberuflich als Schauspieler und Sprecher tätig.

Neben Engagements u.a. am Concordia Theater und im Schauspielhaus Bremen, im Kleinen Hoftheater Hamburg, zahlreichen Inszenierungen im Hamburger Sprechwerk, am Lichthoftheater Hamburg,Theater MUT Hamburg und dem Theater unterm Dach Berlin, ist er zunehmend im Kino und Fernsehen zu entdecken zum Beispiel bei den Formaten „Die Pfefferkörner“, „Großstadtrevier“, „Notruf Hafenkante“, „Dora Heldt“, dem Hamburger „Tatort“ und verschiedenen Spielfilmen. Zu seinen Sprechertätigkeiten gehört das Einlesen von Hörbüchern für die Blindenhörbücherei Hamburg, Edition-Wort Verlag.

Als Synchronsprecher erlauschen wir seine markante Stimme im Studio Hamburg und DMT Hamburg, bei Toneworx und für Europa Hörspiele z.B. in den Reihen „Die Drei ???“, „Fünf Freunde“ oder „Hexe Lili“.Zu unser aller Freude ist er diesen Sommer als Schauspieler in der Produktion “Die Insel“ als ominöser Biologe Doktor Joseph Moreau auf der Freilichtbühne der Kulturkate Pritzier zu sehen.
Bild: Copyright by Steffen Gottschling

Victoria Voigt: Regieassistenz und Schauspielerin

Geboren 1984 in Hamburg, hat sich dem Theater verschrieben, in dessen Betrieb sie seit 16 Jahren im Bereich Regie und Schauspiel tätig ist. Betreuungen zahlreicher Produktionen u.a. für das AltonaerTheater, St. Pauli Theater, Burgfestspiele Jagsthausen, Hamburger Schauspielhaus, Salzburger Festspiele, Warner Brothers sowie diverser freier Produktionen.

Arbeiten u.a. mit Ulrich Waller, Rene Pollesch, Frank Castorf und Karin Henkel. Weiterbildung im Schauspiel am Kurswerk Hamburg bei Kim Dörfel. Zusätzlicher Unterricht bei Erla Prollius. 2019 legte sie nach zahlreichen Regieassistenzen mit ,, Bin nebenan-Ein Zimmerspiel“ mit Monologen von Ingrid Laussund ihre erste Regiearbeit im Rahmen des Kultursalons im Hotel Wedina in Hamburg vor.

Henriette Thorun: Musik

Henriette Thorun wurde am 15. Januar 1996 in Hagenow geboren.

Sie erhielt ab dem Alter von sechs Jahren klassischen Gitarrenunterricht. Vom E-Bass wechselte sie 2014 zum Kontrabass, auf dem sie von Detlev Beier und Phil Donkin in Hannover unterrichtet wurde. Seit 2019 studiert sie bei Robert Landfermann an der staatlichen Hochschule für Musik und darstellende Künste in Mannheim. Sie gehört seit 2013 zum Landesjugend-jazzorchester MV, seit 2018 zum Landesjugendjazzorchester Brandenburg unter der Leitung von Jiggs Whigham und zum Deutsch-Polnischen Jazzorchester unter der Leitung von Torsten Maaß und Grzegorz Nagórski. 2016 war sie Mitglied der Bigband Wüstewelle in Tübingen. Weiterhin nahm sie Unterricht und absolvierte Workshops bei Musikern wie Mark Turner, Jeff Ballard, Larry Grenadier, Ricardo Del Fra, Billy Hart, Pepe Berns, Jim Snidero und Tom Götze.

Sie arbeitete auf Club-, Festivalkonzerten, Konzertreisen, Theaterproduktionen und CD- Veröffentlichungen mit Musikern wie Nils Landgren, Lutz Büchner, Ingolf Burkhardt, Edgar Herzog, Lutz Häfner, Roman Schwaller, der Schweriner Staatskapelle, Christin Neddens, Bob Lanese und Michael Leuschner. 2018 gründete sie die Band Henriette- Thorun-Sextett mit Felix Lopp, Matthias Meyer, Shan Gao, Sebastian Schulte und Lukas Langenberg, ihre erste Band als Leitung. Seit 2015 gehört sie zum Quintett von Tobias Altripp. Konzerttouren führten sie bislang quer durch Europa.

Carsten „Calle“ Willers: Leitung Bühnenbild

Carsten Willers, von Beruf Tischlermeister, sucht seine private Herausforderung in Jugend- und Kulturprojekten. So ist er u.a. mitverantwortlich für das Teich&Töne- Festival in Bengerstorf und das Gedeihen des Kulturschiffes Minna im Boizenburger Hafen. Auf letzterem rief er im Jahr 2013 mit Freunden das Elbkahntheater ins Leben, dessen Jugendclub er seitdem leitet.

Bei den alten Elbkahnern gehört er zum zwölfköpfigen Ensemble und selbstverständlich hat er bei allen mittlerweile zehn Produktionen des Elbkahntheaters auch das Bühnenbild gestaltet. Und so war es nur eine Frage der Zeit, dass er bei der ebenso leidenschaftlich agierenden Truppe der Kulturkate landete: Im Jahr 2019 gab der Kulturtischler Calle dort mit dem Bühnenbild für „Pole Poppenspäler” seinen Einstand.

Jane Thorun: Leitung Kostüm

Jane Thorun, die 1. Vorsitzende des Theater Kulturkate e.V. arbeitet im wahren Leben als Lehrerin an der Evangelischen Schule in Hagenow. In die Welt der Kulturkate kam sie 2005 und hat sich seitdem in viele Bereiche eingearbeitet.

Sie schreibt und organisiert, entwirft und schneidert, bastelt Requisiten und hütet den Fundus, stellt Anträge und macht Abrechnungen, kocht und backt und wird nicht müde, Neues für die Kulturkate zu erfinden. Tatkräftig unterstützt wird Jane Thorun an den Nähmaschinen von Katrin Bohling und Ute Heitmann.

Eike Brand: Dramaturgie

Eike Brand hat in ihrer Kindheit und Jugend viel Freizeit am Meininger Staatstheater verbracht und dort kurz vor und kurz nach ihrem Studienbeginn bei zwei Produktionen im Schauspiel hospitiert. Sie hat an der FAU Erlangen-Nürnberg studiert und neben einem Bachelor in Germanistik und Philosophie einen Master in Germanistik mit Schwerpunkt auf Linguistik erworben.

Nach einigen freien Assistenzen an kleinen Theatern in Nürnberg, Köln und Freiburg war sie ab der Spielzeit 2017/18 drei Jahre im Festengagement am Schlosstheater Celle. Mit Beginn der Spielzeit 2020/21 arbeitet sie als Souffleuse am Nationaltheater Mannheim.

Boizenburger Theaterkahnensemble und Junges Boizenburger Theaterkahnensemble: Edelstatisterie

Zum Profil der Arbeit der Kulturkate Pritzier gehört es und gehörte es schon immer, die darstellerische Arbeit von professionellen Schauspielern mit dem Einsatz von engagierten und ambitionierten Laiendarstellern zu mischen. In diesem Jahr konnte die Kulturkate die wundervollen Spieler des Boizenburger Elbkahntheaters und des Jungen Boizenburger Elbkahntheaters dafür gewinnen. Sie sind im Theatersommer 2020 in den Rollen von Doktor Moreau ́s Kreaturen in „Die Insel“ in wechselnder Besetzung zu entdecken.